Epilepsie Online Logos

Verhütung und Epilepsietabletten

Daniela @, Freitag, 23. Mai 2008, 12:22 (vor 2345 Tagen)

Hallo!
Ich habe Epilepsie, und meine Pille, wirkt durch mein Carbamazepin nicht wirklich. Nun hat mir mein Arzt zur Spirale geraten, und meint, das die Krankenkasse eigentlich die Kosten übernehmen muß, da sie Medizinisch notwendig ist. Medizinisch notwendig deswegen, da die Pille ja durch die Tabletten nicht seinen vollen Schutz bringt, und wenn ich mit Kondom verhüte und dieses würde platzen, oder abrutschen, hätte ich mit der Pille danach das gleiche Problem. Hat irgendwer von euch erfahrung??
Gruß Daniela

Re: Verhütung und Epilepsietabletten

Bianca @, Freitag, 23. Mai 2008, 12:46 (vor 2345 Tagen) @ Daniela

Hallo DAniela,
ich kann mir nicht vorstellen, dass die Krankenkasse das übernimmt, da es nie einen 100%igen Schutz gibt. Auch mit der Spirale kann dir keiner gewährleisten nicht schwanger zu werden, auch wenn das Risiko viell. geringer ist.
Ich behaupte jetzt einfach mal, dass die Spirale nicht medizinisch notwendig ist, da es auch andere Verhütungsmittel gibt, wie z. B. eben Kondome. Aber ich drücke trotzdem die Daumen,dass es viell. doch genehmigt wird. Ich habe mich nun entschieden, gar keine Hormone mehr zu mir zu nehmen da ich denke die Belastund durch die Tabletten ist für den Körper schon groß genug.

Wünsche dri alles Gute.
Bianca

Re: Verhütung und Epilepsietabletten

nini @, Freitag, 23. Mai 2008, 13:55 (vor 2345 Tagen) @ Daniela

Hi Daniela!

Ich denke ein Verhütungsmittel ist generell nie medizinisch notwendig, oder? Alles an Verhütungsmitteln muß man selbst bezahlen. Egal ob das eine oder das andere aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage kommt.... Ich habe auch die Spirale als Alternative gewählt und kann sie nur weiterempfehlen. (Auch, wenn man noch keine Kinder hat!!!)Sie ist zwar teuer, kann aber zwischen drei bis fünf Jahren "liegen bleiben". Verglichen mit den Kosten für die Pille kommt es dann in etwa auf eins raus. ....Lass dich von deinem Gyn beraten. Alles Gute für dich - Nini

tat=Daniela]Hallo!
Ich habe Epilepsie, und meine Pille, wirkt durch mein Carbamazepin nicht wirklich. Nun hat mir mein Arzt zur Spirale geraten, und meint, das die Krankenkasse eigentlich die Kosten übernehmen muß, da sie Medizinisch notwendig ist. Medizinisch notwendig deswegen, da die Pille ja durch die Tabletten nicht seinen vollen Schutz bringt, und wenn ich mit Kondom verhüte und dieses würde platzen, oder abrutschen, hätte ich mit der Pille danach das gleiche Problem. Hat irgendwer von euch erfahrung??
Gruß Daniela[/zitat]

Re: Verhütung und Epilepsietabletten

Brigitta @, Freitag, 23. Mai 2008, 20:03 (vor 2345 Tagen) @ Daniela

Hallo Diana,

mir sagt mein Neurologe, daß das Lamictal was ich nimm gut mit der Pille gehen würde(wirkung), und der FA, daß auf alle Fälle mit den meisten Epileptikas geht wenn man sie net gleichzeitig einnimmt.

Ich denke auch, daß Spirale net "notwendig" ist, aber wer das haben will.... ich würde mir das Zeug nie einsetzen wollen und schon garnet vor den Kindern Soviel ich weiß ist das Blödsinn. Muß aber jeder selber entscheiden.
Meine Cousine ist selbst mit Spirale schwanger geworden, also 100% Sicherheit hat man nirgends.

LG

Brigitta


[zitat=Daniela]Hallo!
Ich habe Epilepsie, und meine Pille, wirkt durch mein Carbamazepin nicht wirklich. Nun hat mir mein Arzt zur Spirale geraten, und meint, das die Krankenkasse eigentlich die Kosten übernehmen muß, da sie Medizinisch notwendig ist. Medizinisch notwendig deswegen, da die Pille ja durch die Tabletten nicht seinen vollen Schutz bringt, und wenn ich mit Kondom verhüte und dieses würde platzen, oder abrutschen, hätte ich mit der Pille danach das gleiche Problem. Hat irgendwer von euch erfahrung??
Gruß Daniela[/zitat]

Re: Verhütung und Epilepsietabletten

Anja @, Freitag, 23. Mai 2008, 21:02 (vor 2345 Tagen) @ Daniela

Hallo Daniela!

Ich habe jahrelang Carbamazepin eingenommen.Ich habe mit Einnahme der Pille fast durchgehend Blutungen gehabt. Ich habe mehrere Verhütungsmethoden ausprobiert,u. a. auch natürliche Methoden wie Persona. Zum jetzigen Zeitpunkt kann diese Methode für mich allerdings absolut nicht in mehr in Frage kommen.Ich möchte mir was die Verhütung angeht sehr sicher sein! Ich habe seit 8 Jahren die Spirale (also schon die zweite!) und ich bin sehr zufrieden damit.Die Krankenkassen zahlen die Spirale definitiv nicht!

LG Anja!

Re: Verhütung und Epilepsietabletten

Malexa @, Samstag, 24. Mai 2008, 15:36 (vor 2344 Tagen) @ Daniela

Hallo die Damen!
ich bin 28 Jahre hab Epilepsie und nehm momentan Oxcarbazepin! Ich hab früher auch mit Pille und Kondom verhütet, hatte allerdings trotzdem mal einen "Unfall" und mußte die "Pille danach" einnehmen! Seitdem war mein Hormonhaushalt komplett durcheinander! Mein Gyn und Neurologe waren sich einig das es daran lag, weil beide Tabletten eben Oral aufgenommen werden und mir wurde auch die Spirale nahegelegt! Ich konnte mich aber mit der Vorstellung allein nicht abfinden, und dazu kommt das mein Freund ein "spiralenkind" ist! d.h. seine Mutter wurde mit ihm Schwanger trotz Spirale! Ich habe mich für ein Implanom entschieden! Das ist ein kleines Kunststoffröhrchen das im Oberarm unter die Haut eingesetzt wird, funktioniert wie bei einer Injektion mit einer Spritze und man kann dabei zusehen, dauert keine 10 min. Das Stäbchen sendet Hormone direkt an den Körper ab und verhindert so eine Schwangerschaft! Nach drei Jahren sollte es allerdings entfernt bzw. gewechselt werden! Kostet ca. 300Euro die garantiert keine Kasse übernimmt, aber in meinem Fall war es auf drei Jahre gerechnet günstiger als die Pille! Ich verhüte jetzt seit 19 Monaten damit, "unfallfrei"! ;-) Allerdings ist mein Zyklus jetzt unregelmäßiger, bei meiner Freundin klappt es auch super und sie hat Ihre Regel kaum bzw. ganz schwach! Frag doch mal deinen Frauenarzt was er von dieser Möglichkeit hält!
Liebe Grüße
Malexa

Re: Re: Verhütung und Epilepsietabletten

Anke S. @, Sonntag, 25. Mai 2008, 10:42 (vor 2343 Tagen) @ Daniela

Hallo!
Ich nehme Lamotrigin und Carbamazepin. Und auch die Pille dazu und natürlich noch Kondome. Das hat bis jetzt auch gut funktioniert auch ohne Kondom. Da ist nie was passiert aber die Angst war immer da.
Nachdem wir uns entschlossen haben kein Kind zu bekommen wurde mir auch gesagt das ich auch anders verhüten könnte.
Ich habe mich damals schlau gemacht aber die Nebenwirkungen bzw. Zwischen- und Regelblutungen das war mir einfach zu unregelmässig (man weiß ja nie wann´s los geht)und auch trotzdem zu unsicher.
Ich habe auch durch die Tabletten große Probleme mit der Haut und somit bleib ich bei der Pille. Es wurde auch gesagt das mein Freund ja auch bei sich was machen lassen kann aber ich würde trotzdem die Pille nehmen und wer sagt denn das es bei uns für immer hält.
Es ist also bei jeder von uns verschieden und auch keine leichte Entscheidung.
Ich wünsche euch allen eine Entscheidung die ihr nicht bereut und die auch hilft.
LG Anke

Re: Re: Re: Verhütung und Epilepsietabletten

Scarlett @, Sonntag, 25. Mai 2008, 12:55 (vor 2343 Tagen) @ Daniela

Also ich nehme auch Carba und habe seit 2006 die Mirena-Spirale. Ich vertrage sie super und habe keinerlei Probleme.

Ich habe bis ich mit Carba angefangen habe die Pille Microgynon genommen, mit der ich auch super zurecht gekommen bin, aber als ich mit Carba anfing konnte ich diese nicht weiter nehmen da beides zusammen nicht geklappt hätte. Ich bin auch jemand der am liebsten 100% sicher sein will, deshalb nehme ich trotz Spirale immer noch ein Kondom dazu, vor allem auch wegen den Krankheiten!

Leider wird die Spirale bei Epi nicht von der Kasse übernommen, mich hat die Mirena damals 350 € gekostet, aber man behält sie ja auch fünf Jahre drin, und je nach dem was man vorher für eine teure Pille genommen hat, wenn man das mal hochrechnet kommt man teilweise mit der Spirale billiger hin!

LG
Scarlett

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum